Unsere weibliche D Jugend durfte am 09.03 den Nachbarn Narva II zum Heimspiel empfangen. Leider ist der angesetzte Schiedsrichter nicht zum Punktspiel erschienen und so sprang Frau Wolff ein, die ein tolles und faires Spiel pfiff und an die wir hier ein Dankeschön aussprechen möchten.

Unsere hochmotivierten Mädels spielten von der ersten Minuten an ein schnelles Spiel nach vorn, sodass Madeleine in der 14. Sekunde das erste Tor erzielte. Ihr lest richtig! Dieses Spiel wurde dazu genutzt um neue Spielpositionen einzelner Spielerinnen auszuprobieren und somit hat auch unsere Stammtorhüterin eine Halbzeit draußen gespielt und wurde von Alina im Tor gut vertreten. Vorne im Angriff konnte durch gute Kombinationen ein Vorsprung von 6:2 in Minute 4 erzielt werden. Doch unsere Manndeckung einzelner Spielerinnen sah einer Raumdeckung gleich aus, weshalb es Narva gelang, durch gute Täuschungen an uns vorbeizuziehen und vereinzelt zum Torerfolg zu kommen. Davon ließen wir uns jedoch nicht unterkriegen und spielten beim Anstoß sehr schöne Abläufe, die stets zum Torabschluss führten und zu einem Spielstand von 14:4 in der 10. Minute.

Nun ein Team-Timeout für uns und damit eine kurze Erholunspause sowie letzte Anweisungen für die erste Halbzeit. Weiter ging es mit gutem Eins-gegen-eins-Verhalten und hohem Tempo, um keine Zweifel daran zu lassen, wer hier die bessere Mannschaft ist und um unsere Führung auszubauen. Somit ging es mit einer komfortablen 20:7 Halbzeitführung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wurde weiterhin von beiden Mannschaften eine Manndeckung gewählt, was für uns eins bedeutete: es muss auf Ballgewinn und Tempo gespielt werden, um daraus schnelle Gegenstöße mit einfachen Toren zu erzielen. Madeleine stand wieder im Tor, fing die Bälle ab und gab sie über die Mitte oder durch einen langen Pass nach vorne, welcher des öfteren zu einem Torabschluss führte und somit stand es 25:8 in Minute 25. Den Mädchen passierten im Laufe des restlichen Spiels mehr und mehr Fang- und Abspielfehler oder ihre Torabschlüsse waren nicht präzise genug. So traf man den gegnerischen Torhüter statt das Tor. Nun gab es eine Auszeit für den Gast, die unsere Trainerin auch nutzte um die Mädchen wieder in die richtige Spur zu bringen. Nun wurde konzentrierter gespielt, gute Lösungen gegen die Manndeckung gefunden und im Angriff gab es sehenswürdige Abschlüsse. Unsere Emily erzielte wieder einmal das 30. Tor, was zur Freude aller ein Kuchen für die Mannschaft bedeutet. Nach 40 Minuten Spielzeit lautete der Endstand 35:10 für uns.

Fazit: Wir hatten ein hohes Tempo an den Tag gelegt, welches uns ab und zu zu unkontrollierten Abschlüssen führte. Was am Ende zählt, sind 2 Punkte. Und die wurden phasenweise klug und mit Übersicht herausgespielt und in der Abwehr half man sich, wo man konnte.

Am Wochenende, den 23.03., steht die Mannschaft dann vor einer neuen und unbekannten Herausforderung. Es steht ein Auswärtsspiel gegen den FSV 1912 III um 12:30 Uhr an. Kommt vorbei und unterstützt die Mannschaft! 😉

Es spielten für die SG EBT: Madeleine (4, Tor), Sophie (5), Ronja (3), Emily (10), Anika (1), Pauline (8), Charis, Lilly (1), Mara (3), Jamila, Alina (Tor, Feld)

M.K.