Aus 11 mach zwei Mannschaften á 1 Torwart und 5 Feldspieler – und gewinnen dabei noch.

Super Leistung

Am 24.05. reisten die F Jugend Spielerinnen und Trainer nach Warnemünde zum 35. Warnemünde Cup.
Leider hatten wir sehr viele Ausfälle an Spielerinnen, so dass wir nur mit 11 antreten konnten (Jugendweihen, Oma Geburtstag, usw.)
Auch krankheitsbedingte Ausfälle, wo keiner was dafür kann.

Da der EBT aber zwei Mannschaften gemeldet hatte (Jahrgänge): eine 2010er und eine gemischt 2010/11 und wir keine Strafe zahlen wollten, musste sich der Trainer was einfallen lassen.
So spielten wir also eine Mannschaft, die schon in der Entwicklung weiter war und eine Mischtruppe, wo jeweils ein Spieler der anderen Mannschaft das Tor hütete.

Und das ging auf!

Bei den Spielen der Mannschaft eins, stand das Üben und Lernen im Vordergrund.
Die Spielerinnen des 2011er Jahrgangs lernten erstmals mit Tempo zu spielen und dabei die Abwehr zu organisieren (Isabel und Jari), die 2010er (Minata, Susanna und Daria) lernten das Zusammenspiel in der 3er Gruppe vom Aufbau bis zum Torerfolg und das taten sie mit wachsenden Turnierverlauf immer besser.
In der Abwehr versuchten sie die körperlichen Unterschiede auszugleichen was auch gelang, aber ohne Wechselspieler bei einer Spielzeit von 20 min konnte das nicht immer gut gehen.
In der anderen Mannschaft wurden bis auf das Endspiel alle Spiele souverän gewonnen. Nur bei dem letzten Spiel erwies sich die Spielerdecke als zu dünn, so dass es mit 2 Toren Unterschied nur „zum Platz 2“ reichte .
Aber auch hier stand das Üben im Vordergrund.
Erste Laufwege erlernen, werfen aus der Distanz, Spiel 1 gegen 1, Torwartspiel und körperliche Fitness.
Wichtig war auch das Schaffen von Selbstvertrauen bei beiden Mannschaften.
Alle gaben ihr Bestes und kämpften, als wenn sie Auswechselspieler im Rücken hätten (hat ma eben nich immer) und tankten viel Selbstvertrauen.
So wurde gespielt: Emma und Jill im Tor und Feld, Pauline, Leelt und Clara 2011er Jahrgang die sich hervorragend in das Team einfügte.
Alle Spielerinnen warfen ihre Tore.
Auch am Abend bei einem kurzen Strandaufenthalt (zu kalt zum Baden) war uns der Spaß an der Turnierfahrt nicht zu nehmen.

Schade für die Daheim gebliebenen.

Wir als Trainer und Eltern, die dabei waren, wünschen uns das solche Fahrten, die die Mannschaften zusammenschweißen und Freude machen – allen Spielerinnen zugänglich gemacht werden sollte.
Denn diese Termine stehen schon lange fest.
Mölkau und Ulzburg

Erhard Schuster
Trainer