Ja, das letzte Wochenende war wirklich voll mit Handball. Wir spielten am Samstag ein Turnier in der Palisadenstraße und am Sonntag in Oranienburg.

Zuerst möchte ich aber von Samstag erzählen. Wir spielten mit zwei Teams. Eins spielte am Vormittag, das andere am Nachmittag.

Zuerst, also am Vormittag, lief es nicht so gut für uns. Klar, das klingt jetzt glatt gelogen, weil wir alle Spiele gewonnen haben. Bis auf eins. Und wir haben auch nur in dem einen Spiel überhaupt Gegentore bekommen. Aber trotzdem konnten wir mit dem, wie wir spielten, nicht zufrieden sein. Gegen Eintracht Berlin gewannen wir mit 5:0 und trotzdem fiel es uns manchmal sogar schwer, den Ball zu fangen. Ja und dann spielten wir gegen JSG Neukölln und verloren prompt mit 5:6. Das war dann auch die einzige Mannschaft, die einigermaßen gut war. Gegen Hermsdorf gewannen wir mit 6:0. Weil Hermsdorf spielte einfach noch viel schlechter als wir. Und trotzdem hatten wir bei dem Spiel das Gefühl, dass es manchmal gar nicht so schlecht ist, auch mal gegen schwächere Mannschaften zu spielen. So kann man manchmal auch zu sich selbst finden. Im Anschluss spielten wir gegen die Füchse und gewannen nochmal mit 6:0. Aber so richtig als Sieger fühlten wir uns immer noch nicht.

Schließlich zogen wir dann in die untere Halle. Und plötzlich lief es viel besser. Gegen den CHC gewannen wir mit 10:0 und gegen Rudow mit 6:0. Aber viel wichtiger war, dass wir in diesen beiden Spielen wenigsten etwas zeigten, was wir schon konnten.

 

Am Nachmittag spielte dann unsere zweite Mannschaft. Und da lief es viel besser. Die Ergebnisse stimmten und wie sie spielten auch. Gegen den TSC gewannen sie mit 8:3, und auch in den anderen Spielen brillierten sie richtig. Sie gewannen mit 6:3 und 11:1.

 

Am Sonntag spielten wir dann in Oranienburg. Zwei Mannschaften von uns, eine aus Liebenwalde und natürlich die Gastgeberinnen aus Oranienburg.

Gegen Liebenwalde gewannen beide Mannschaften ziemlich locker. Gegen Oranienburg gewann eine und die andere verlor. Da Oranienburg auch gegen Liebenwalde gewann, wurde es am Ende dann richtig lustig. Wir spielten nämlich gegeneinander. Und am Ende belegten die Siegermädchen aus dem Spiel den ersten Platz. Die andere Mannschaft wurde am Ende Dritter.

Jetzt freuen wir uns auf das Turnier in Warnemünde und ein sonniges Wochenende an der Ostsee.

T.S.