Auch am Dienstag standen wir früh auf, ehe um 07.00 Uhr die Oma vor der Tür stand. Mit ihren Socken und Schlüpfern. Aber schließlich haben wir alle die drei Laufrunden gut überstanden. Und eigentlich gibt es ja wirklich Schlimmeres.
Nach dem Frühstück fuhren die D-Mädchen den Berg hinunter zur Sporthalle. Die E- und F-Jugend übte draußen auf dem Sportplatz, ehe der Pool die sehnliche Abkühlung brachte.
Zum Mittag gab es schließlich leckeren Eintopf und seitdem wissen wir alle, der Koch muss ziemlich verliebt sein. So heißt es doch, wenn das Essen ziemlich versalzen schmeckt. Aber das kann ja passieren.
Sonst haben wir hier im KieZ Sebnitz viel Spaß. Und das nicht nur beim Training. Heute fand zum Beispiel ein Mittelalterfest auf dem Gelände statt, was uns ziemlich interessierte. Überhaupt ist es schön, dass hier immer etwas los ist. Aber der Schwerpunkt liegt natürlich trotzdem beim Training. Und auch wenn es manchmal anstrengend ist, das Gefühl immer besser zu werden, neue Dinge zu lernen, lässt uns die Anstrengung fast vergessen. Das gilt auch für die D-Mädchen, die am Nachmittag nochmal ziemlich ackern mussten.