…aber wir wussten ja alle, dass es anstrengend wird.
Auch der dritte Tag begann mit dem Besuch der Oma, die immer nur Socken und Schlüpfer schenkt. Und ab morgen wird sie auch noch länger bleiben. Wir müssen ab morgen also drei Runden joggen. Aber das schaffen wir schon.
Ja, und die Sonne versteckte sich dann wohl doch in irgendeinem Koffer. Es war wirklich warm, richtig stickig, weshalb wir uns, gerade am Nachmittag, schon ein wenig schwer taten beim Training. Aber unsere Trainer sind ziemlich geduldig, wollen nur, dass wir es versuchen. Wir wollen ja lernen und wären nicht hier, wenn wir schon alles könnten.
Gestern trainierten wir vor allem die Raumdeckung. Das ist für uns noch ziemlich neu, denn bisher hieß es immer, man soll die Gegnerinnen decken. Und jetzt hat man einen Raum, den man sozusagen sauber halten muss und niemanden durchlassen darf. Das ist schon nicht so einfach, aber so in etwa spielten die Männer beim Finale ja auch, was wir uns im Fernsehen anschauten.
Am Abend regnete es dann endlich mal und die Luft fühlte sich nicht mehr so trocken an. Viele von uns rannten durch den Regen. Mit dem Ziel, die Disco auf dem Gelände zu besuchen. Das war dann eine etwas andere Art der Beinarbeit und brachte viel Spaß. Und auch sonst macht alles großen Spaß. Außer, wenn die Oma zu Besuch kommt.