Am Sonntag rauschte unsere 1.E-Jugend, innerhalb der Rangsdorfer Handballwoche, durch das Turnier von Lok Rangsdorf. Und das ungebremst. Mit Vollspeed sozusagen. Manche von den anderen weinten sogar. Aber dazu später mehr.

Fredersdorf wurde mit 16:1 plattgemacht, Lok Rangsdorf mit 8:1 niedergewalzt, und der HSV Frankfurt/Oder mit 9:3 an die Wand gedrückt. Und die Mädchen aus Frankfurt waren das wohl nicht unbedingt gewohnt, so hoch zu verlieren. Manche schmissen sich auf das Parkett und weinten. Ich glaube, sie haben erst begriffen, was passiert ist, als die Schlusssirene ertönte.

Die Mädchen von Blau-Weiss -Wusterwitz weinten zwar nicht, aber schwindlig wurde ihnen trotzdem, als sie sahen, wie schnell unser EBT-Express über das Parkett rauschte. Am Ende stand auf der Anzeigetafel ein 13:0 für unsere E-Jugend.

Dann stand fest, dass der Sieger aus dem nächsten Spiel gegen die HSG Ahrensdorf auch der Turniersieger sein wird, denn Ahrensdorf gewann ebenfalls alle ihre Spiele. Und das auch ziemlich deutlich. Es sollte also spannend werden. Und zu Beginn war es das auch tatsächlich, aber die Mädchen gaben alles. Und alle wollten unbedingt gewinnen. Deswegen spielten auch nur die Besten im Finale und die, die nicht so gut waren, schauten das Spiel von der Ersatzbank aus, damit der Turniersieg nicht in Gefahr geriet. So wurde das Spiel mit 9:6 und damit das Turnier gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Das war wirklich ein starker Auftritt. Am nächsten Wochenende in Mölkau wollen die Mädchen dann an die gezeigte Leistung anknüpfen.

Heute spielten: Lotti, Ama, Elli, Martha, Nele, Tilli, Floh, Hedy, Mila, Isa und Lavinia

T.S.