Also, ganz so stimmt die Überschrift ja nicht. Okay, die Mädchen unserer 3. D-Jugend brachten keine Punkte mit aus dem Süden von Berlin, weil das Spiel mit 11:32 verloren ging. Dafür sammelten sie aber reichlich Erfahrung. Und genau darum ging es.

Allein vom Größenunterschied her hatte das Spiel etwas von Hasen gegen Elefanten und die Hasen kämpften und rannten und sprangen, wie sie nur rennen und springen konnten. Es war ein atemberaubender Kampf, den unsere Mädchen in Lichtenrade boten.
Und die Ballverluste, die ab und an passierten, waren auch der großen Nervosität geschuldet, schließlich spielt man ja nicht jeden Tag gegen einen so übermächtigen Gegner. Der Trainer der Mädchen, Bernd Seliger, wirkte nach dem Spiel nicht weniger zufrieden als die Mädchen. Die pumpten nur mehr, weil sie auch konditionell voll gefordert wurden.
Nächste Woche geht es bereits weiter. Am Samstag um 15.30 Uhr empfangen unsere EBT-Mädchen den VFV Spandau in der Palisadenstraße. Und nach der Leistung in Lichtenrade sieht der Trainer diesem Spiel sehr optimistisch entgegen.

T.S.