Nein, das Spiel gegen AC/Eintracht Berlin begann gar nicht so rosig.
Es stand nämlich relativ fix 5:1 für uns und die gegnerische Mannschaft brauchte Zeit für sich.

Das erinnerte etwas an unser Gastspiel in Karow. Aber Geschichte wiederholt sich ja nie wirklich. Und genauso war es auch an diesem Samstag. Schnell stand es 7:2 für uns, irgendwann 10:3 und eigentlich war doch alles klar. Man musste also schon ein riesengroßer Pessimist sein, wenn man tatsächlich daran glaubte, dass dieses Spiel noch aus der Hand gegeben wird.
Mit der Halbzeitsirene bauten wir schließlich den Vorsprung auf ein super-entspanntes 17:7 aus.

Klar, so mancher in der Halle rieb sich bestimmt wieder die Augen. Wir waren oft nur durch Fouls zu stoppen, wenn wir uns denn mal stoppen ließen.
Und unser Trainer mäkelte trotz allem ein wenig in seiner Halbzeitansprache herum. Ich glaube ja, das muss er auch. Einfach, weil er möchte, dass wir immer besser werden. Und das werden wir ja auch.
Nach der Halbzeit schafften die Mädchen von Eintracht tatsächlich zwei Tore hintereinander. Aber die Pessimisten irrten sich trotzdem. Einfach, weil wir ein richtig cooles Team mit einem richtig guten Trainer sind, die sich von zwei Gegentoren nicht so leicht aus der Ruhe bringen lassen.
Ja, wir warfen weiter unsere Tore und, klar, auf unsere Mädels im Tor war halt auch wieder Verlass. Wie immer! Da war es dann nicht ganz so schlimm, dass uns die Raumdeckung manchmal noch etwas schwer fiel und wir nicht bei unseren Gegenspielerinnen waren. Das war aber auch nicht so oft. Und das ist doch das schöne, wenn kleine Fehler nicht bestraft werden. Daraus lernen werden wir trotzdem. Weil wir immer besser werden wollen.

Eintracht Berlin musste am Ende mit einer 17:26 Niederlage die Heimreise antreten. Und wir? Wir feierten mit unseren Eltern den nächsten Erfolg. In der Tabelle stehen wir jetzt auf dem 4. Platz und spielen nächste Woche gegen den 5. Gegner Narva. Zum Abschluss nochmal zeigen, dass wir immer besser werden. Ich finde, das ist ein gutes Ziel für nächsten Sonntag.

T.S.