Am Sonntag gastierten wir Mädchen der 3. D-Jugend beim OSF in Schöneberg. Und es war wirklich schön. Es war mal ein anderes Kaliber von Gegner, eine angenehme Stimmung und irgendwie konnte man die Fairness in der Halle sogar riechen.
Dabei begann es erstmal weniger schön in Schöneberg. Wir wollten uns ja um 09.15 Uhr treffen. 30 Minuten vorher sagte eine Spielerin ab, etliche andere kamen zu spät. Und all die wussten und merkten auch, dass der Trainer nicht unbedingt erfreut darüber war. Das darf uns nicht noch einmal passieren.

Zu Beginn des Spiels gingen wir gleich mit 2:0 in Führung. Wobei unsere ersten beiden Tore schon auch etwas glücklich waren. Aber auch das muss man sich ja erstmal erarbeiten. Wir nutzten die Führung und bauten diese bis auf 4:1 aus. Da waren 7 Minuten gespielt. Die Mädchen vom OSF zeigten aber wieder ihren starken Willen und kamen zwischenzeitlich sogar wieder bis auf zwei Tore heran. Wir blieben aber erstmal ruhig und haben uns nur auf uns konzentriert. Und so lagen wir nach 16 Minuten mit 6 Toren vorne. Und irgendwie hatte es doch etwas Gutes, dass wir zur Halbzeit dann wieder nur mit 4 Toren vorne lagen. Sonst hätten wir vielleicht gedacht, dass das hier ein Selbstläufer werden würde. Und dann hätten wir falsch gedacht.

Vor der zweiten Halbzeit fand unser Trainer dann die richtigen Worte, denn wir begannen wieder konzentriert, weshalb uns die ersten drei Tore in der zweiten Halbzeit gelangen. Es stand 13:6 für uns. Aber die Mädchen vom OSF wären nicht die Mädchen vom OSF gewesen, wenn sie sich kampflos geschlagen gegeben hätten. Sie sammelten sich schnell wieder und gestalteten das Spiel nun sogar relativ ausgeglichen. Aber gut, den Vorsprung gaben wir natürlich nicht mehr her, er wuchs aber auch erstmal nicht weiter an.
Tatsächlich gelang es uns erst zwei Minuten, bevor die Schlusssirene erklang, den Vorsprung doch nochmal zu erhöhen. So gewannen wir das Spiel mit 20:10 und unser Trainer wirkte etwas zufriedener als vor dem Spiel.

Damit bleiben wir in der Rückrunde weiter ungeschlagen und belegen aktuell den 2. Platz.
Am 22.02. geht es für uns dann weiter. Um 15.30 Uhr empfangen wir den Tabellenführer in der Palisadenstraße und werden dem die erste Niederlage in der Rückrunde verpassen.