Die E-Mädchen unseres EBT absolvierten am Wochenende verschiedene Spielrunden.
Begonnen hat der 2011er-Jahrgang am Samstagmittag in der neuen Roßstraße.

Und es war schön anzusehen, wie sich auch die Jüngsten handballmäßig immer weiterentwickeln. In der C-Staffel erreichten die Mädchen diesmal in einem Spiel sogar ein Unentschieden. Glückwunsch dazu.

Die Mädchen der 3. E-Jugend spielten ebenfalls am Samstagmittag. Aber nicht in der neuen Roßstraße, sondern im Velodrom.
Und dort erreichten unsere Mädels folgende Ergebnisse:
EBT gegen Spandau: 12:1
EBT gegen den OSF 7:0
EBT gegen den TSC 9:4
EBT gegen Rudow 6:7

Auch hier Glückwunsch an alle Beteiligten.

Die 1. E-Jugend spielte dann am Sonntag in der A-Staffel. Diese Spielrunde fand dann ebenfalls in der neuen Roßstraße statt.
Und die Mädchen zeigten eine tolle Leistung. In allen Spielen. Und das, obwohl sie nur zu siebent waren. Also eine Torhüterin, sechs Spielerinnen auf dem Feld und niemand auf der Bank. Ja, das war schon eine Herausforderung an die Kondition der Mädchen. Aber alle haben gut durchgehalten.
Das erste Spiel gegen den Gastgeber Pro Sport gewann man locker mit 7:0.
Die E-Mädchen aus Neukölln schlug man mit 14:4 und spielte dabei zum Teil in Unterzahl.
Die Mädchen aus Neukölln, die eigentlich schon in der D-Jugend spielen, wurden dann mit 4:1 geschlagen.
Und zum Schluss, als manche Mädchen von uns schon etwas pumpten, wurde schließlich noch Narva mit 7:5 gerschlagen.

Und doch sah auch der Trainer, wo in nächster Zeit der Trainingsschwerpunkt gelegt werden muss. Die Kondition wird es vermutlich nicht sein.