F-Jugend in Rostock beim Warnemünde-Cup

Unsere F-Mädchen präsentierten am 02. und 3.Juli die Farben der SG Empor Brandenburger Tor in Rostock beim Warnemünde-Cup. Und dies in doppelter Ausführung.

Bereits am Freitag startete für alle Teilnehmerinnen ein unvergessenes Wochenende im Norden Deutschlands. Mit dabei waren auch viele Eltern, die die Trainer unterstützten und die Mannschaften nach vorne peitschten. Übernachtet wurde, wie im Jahr zuvor, in einer Rostocker Schule. Am Abend wurde der Grill auf dem Schulhof aufgestellt und man schwor sich gemeinsam auf unvergessene Tage und auf ein erfolgreiches Turnier ein. Nach einem ausgiebigen Frühstück im «Börgerhaus» ging es Samstagmorgen dann weiter in die Sporthalle.

Im ersten Spiel kam es auch direkt zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften von EBT. Da die Mädchen der ersten Mannschaft bereits ein Jahr älter waren, entschieden sie das erste Spiel dann auch klar für sich. Für die jüngeren F-Mädchen aber nicht schlimm. Von ihnen erwartete niemand etwas. Außer Spaß zu haben (den hatten sie) und alles zu geben. Das taten sie. In allen Spielen.

Unsere Mädchen der 2. F-Jugend stellten die jüngste Mannschaft des Turniers und allen war klar, dass man den letzten Platz belegen sollte. Trotzdem haben sie mit Einsatz und so manchem tollen Spielzug die Herzen der Zuschauer erobern können. Die älteren Mädchen der 1.Mannschaft dagegen rechneten sich durchaus etwas aus beim Warnemünde-Cup. Und so sah man in manch enttäuschtes Gesicht, als die Mädchen von Trainer Bernd Seliger ihr zweites Spiel gegen Eintracht Rostock mit 4:7 verloren. Das schrie nach einem «Jetzt erst recht»! Und das kam. Pädagogik Rostock wurde im dritten Spiel mit 5:3 besiegt. Vermutlich lag es an der Vorfreude auf das Baden in der Ostsee, dass dann das letzte Spiel gegen einen weiteren Berliner Vertreter mit 2:4 verloren ging. Dabei war man dem Gegner spielerisch überlegen, nur gewinnt am Ende die Mannschaft, die die Tore macht. Turniermäßig war der Tag damit beendet, doch der Spaß hörte nicht auf. Es wartete leckeres Eis an der Strandpromenade, die ersehnte Abkühlung in der Ostsee und am Abend ein leckeres Abendessen in der Jugendherberge Warnemünde.

Am zweiten Tag grüßte das Murmeltier. Ähnlicher Ablauf, nur konnten sich die Mädchen am Sonntagmorgen eine Stunde länger in ihre Schlafsäcke kuscheln. Dann hieß es wieder Frühstück und ab aufs Parkett. Die größten Optimisten glaubten, trotz zweier Niederlagen am Vortag, noch an den Gesamtsieg. Gewinnt die 1.F-Jugend alle Spiele und endet das Duell zwischen Eintracht Rostock und der anderen Berliner Mannschaft Unentschieden, könnte man am Ende die Siegertrophäe in die Luft strecken. Auch der zweite Tag in der Sporthalle am Gerüstbauer Ring begann mit einem vereinsinternen Duell, was die älteren Mädchen mit 5:1 standesgemäß für sich entschieden. Das nächste Spiel unserer 1.F-Mädchen ging dann jedoch mit 1:5 verloren und damit wurden auch die kühnsten Optimisten in die Realität zurückgeholt. Der Turniersieg war für unsere Mädchen nicht mehr drin. Gegen Pädagogik Rostock gewann man dann 4:0, ehe man sich im letzten Spiel wieder selbst schlug, denn wer die Tore nicht macht, verliert. So auch gegen den weiteren Berliner Vertreter, dem man sich, trotz spielerischer Überlegenheit, 2:5 geschlagen geben musste. Der Freude über den errungenen 3. Platz tat das aber keinen Abbruch. Denn wie heißt es so schön: Das Erlebnis ist wichtiger als das Ergebnis.

T.S.