Warnemünde 2013...

 


Wie schon in den vergangenen Jahren sind wir Ende August nach Warnemünde zum Turnier gefahren. Es ist schon eine schöne Tradition und in diesem Jahr hatte auch das Turnier was zu feiern. Es war das vierzigste seiner Art von der HSG Warnemünde organisiert…

Für die meisten von uns fängt das Wochenende mit einem Frühstück bei Hopsy an. Jeder bringt was mit und wir stimmen uns schon mal gut auf das Wochenende ein. Gegen 11 Uhr geht’s dann los. Je nach Straßenlage sind wir früher oder später in „unserem“ Gästehaus in Lütten Klein und nach einer kleinen Auffrischung geht es ab an den „Alten Strom“, zum Leuchtturm oder an den Strand. Abends waren wir zusammen beim Herrn Ober verabredet, auch mit den Nachzüglern, die an dem Freitag noch arbeiten mussten. Den Abend beschloss dann eine Mannschaftssitzung im Zimmer von Anne und Hopsy. Es wurde allerdings etwas später…

Am Samstag war dann das Turnier. Um 10.30 Uhr das erste Spiel, gleich gegen die Gastgeber. Zum Glück sind wir mit dem richtigen Bein aufgestanden, so dass wir auch alle wach waren. Zwischen den Spielen waren dann wie immer längere Pausen, so dass es zum Ende immer schwerer fiel, alle Kräfte zu mobilisieren.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

1. Spiel gegen FSV90/ RHC-Girls 10:8
2. Spiel gegen Blau Gelb, die eigentlich fehl am Platze waren, weil „überqualifiziert“: 4:17
3. Spiel gegen SC Eintracht Berlin: 9:4
4. Spiel gegen Thure/Hamburg: 6:8

Am Ende haben wir den 3. Platz belegt, trotz Punktgleichheit mit dem Zweiten, weil wir das Spiel leider verloren haben …

Der Veranstalter hatte sich diesmal noch etwas Besonderes ausgedacht. Da in der Regel Mannschaften aus dem Norden und aus Berlin zu diesem Turnier anreisen, gab es diesmal einen Vergleich zwischen den Wikingern und den Preußen. Dazu wurden Auswahlteams gebildet, in Eigenregie und die traten dann gegeneinander an. Erste Halbzeit die Männer, zweite Halbzeit die Frauen. Im Anschluss daran trat Robert Wetzel auf, der in der 2. Bundesligamannschaft von Empor Rostock im Tor steht und alle durften das Ergebnis verändern, in dem sie zum Siebenmeter antraten. Am Ende gewannen die Preußen ganz knapp und dafür gab es natürlich Siegerbier.

Am Abend war für alle Sportlerball angesagt, bei dem auch die Siegerehrung stattfand. Nach einer Schlacht um das Büffet konnten wir ausgiebig tanzen und auch diesmal wurde es wieder recht spät.

Am Sonntag war dann noch mal Strandtag, auch wenn es diesmal ganz schön stürmig war. Das Wasser lud auch nicht gerade zum Baden ein, so haben wir den Kitesurfern beim Fliegen zugeschaut oder haben noch ein bißchen Schuhe gekauft.

Irgendwann in den Nachmittagsstunden haben wir uns dann auf der Autobahn in den Stau gestellt und waren aber doch gegen Abend glücklich wieder zu Hause.

Für die Mannschaft waren dabei: Micha, unser Trainer, als Spielerinnen Peti, Katrin, Petra, Hopsy, Anne, Anna, Hirschi, Katja, Katarina, Grit, Anett, Nadja, Yvi und als Fans Knete und Iris.

Hier noch ein paar Impressionen vom Wochenende. Viel Spaß bei Stöbern!

GW