Traditionsveranstaltung vom 12.4. bis 15.4.2007
Zu Besuch beim Schulsportverband Warschau...

 


Am 12.4. setzte sich unsere A-Jugend mit Trainern und Betreuern in Richtung Warschau in Bewegung. Nach einer etwas abenteuerlichen Bahnfahrt landeten wir mit einer Stunde Verspätung in Warschau, wo wir von unseren Freunden, an der Spitze der Präsident des Schulsportverbandes Warschau, Peter Foks, recht herzlich begrüßt wurden.
Danach fuhren wir zum schönen Sporthotel „Agrykola“.
Nach dem Abendessen war ein Stadtbummel durch die Warschauer Altstadt ein schöner Abschluss des Tages.
Am Freitag, nach dem Frühstück, stand dann die erste sportliche Einlage auf dem Programm: In einem riesengroßen Einkaufscenter wurde im Bowlingcenter auf 4 Bahnen um die beste Platzierung gekämpft. Leider liegen keine Ergebnisse vor, sie müssen nicht allzu gut gewesen sein.
Nach dem Mittagessen begann um 16:00 Uhr das Turnier.
Unser 1. Spiel hatten wir gegen MUKS Zilonka. Per „Schlafwagenhandball“ unserer Mannschaft wurde das Spiel mit 9:12 in den Sand gesetzt.
Die Ansage des Trainers Jack Dorn war dann von „besonderer Güte“.
So ging es nach dem Abendessen frühzeitig zu Bett, um für die nächsten 4 Spiele des kommenden Tages gerüstet zu sein.
Und siehe da, am nächsten Tag eine muntere (die Ansprache hatte wohl gewirkt) aggressiv spielende A-Jugend spielte 16 : 7 gegen Ochota, 13 : 4 gegen Tagowek, 18 : 8 gegen Mlawa und im letzten Spiel gegen Reszel 12 : 11.
Damit waren 3 Mannschaften, Reszel, Zilonka und EBT punktgleich.
Da bei Punktgleichheit die Spiele untereinander gezählt wurden, hatte EBT mit 2 Toren Minus gegenüber den Mannschaften aus Reszel und Zilonka, die jeweils 1 Tor Plus hatten leider nur den 3. Platz erreicht.

Endstand des Turniers:
1. UKS Rolek Resze 66 : 36 8 : 2
2. MUKS Zilonka 63 : 50 8 : 2
3. EBT Berlin 68 : 44 8 : 2
4. MKS Ochota Warschau 47 : 69 3 : 7
5. UKS Tagowek Warschau 42 : 56 2 : 8
6. MUKS Zawkrze Mlawa 55 : 76 1 : 9

Bei der Siegerehrung wurde Adrienne als beste Torfrau des Turniers ausgezeichnet. Am Abend saßen dann die Delegationsleitungen des Schulsportverbandes Warschau und der SG EBT zusammen und sprachen über die Entwicklung des Handballs in beiden Einrichtungen sowie über weitere Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen Warschau und Berlin.
Bis zum Wiedersehen beim 47. Werner-Seelenbinder-Turnier in Berlin bedankten wir uns recht herzlich bei unseren Gastgebern und am nächsten Morgen ging es dann pünktlich nach Berlin, wo wir wohlbehalten eintrafen.

Achim Kosubek

Warschau2007