Internationaler Wettkampf weibliche Jugend 1989/90 beim Schulsportverband Warschau...

 



Vom 27.3. bis 30.3.2008 war unsere weibliche Jugend traditionell zum 33. Mal beim Schulsportverband Warschau, diesmal bei der Sportgemeinschaft MKS Ochota Warschau, zu Gast.
Wir wurden freundlich empfangen. Untergebracht waren wir im Hotel der Lehrer direkt an der Weichsel, diesmal leider mit einigen Einschränkungen. Dusche und Toilette waren auf dem Flur. Die Gastgeber entschuldigten sich, sie hatten aber zu diesem Termin keine andere Wahl, da die Hotels auf Grund von vielen Veranstaltungen total ausgebucht waren.
Das Essen war reichlich und hervorragend zubereitet.
Der Direktor des Landessportbundes, Peter Foks, und Trainer Pawel betreuten uns vorbildlich.
Am 27.3. hatten wir ein erstes Spiel gegen MKS Ochota Warschau zur Einstimmung auf das Turnier am Samstag. Leider verletzte sich dabei unsere Spielerin Sandra , so dass das Torwartproblem, Adrienne hatte uns leider versetzt, dadurch akut wurde.
Am Freitag, den 28.3. nach dem Frühstück besuchten wir das Museum über die Entstehung Warschaus nach dem 2.Weltkrieg. Für alle Mädchen und auch die Delegationsleitung eine beeindruckende Ausstellung über den schrecklichen 2. Weltkrieg und die Verbrechen
Nazi-Deutschlands an der polnischen Bevölkerung und den polnischen Juden.
Nach dem Mittagessen besuchten wir die Warschauer Altstadt und konnten uns von den vielen Veränderungen und der fortschreitenden Modernisierung überzeugen.
Am Abend war unsere gesamte Delegation mit dem Gastgeber und den Spielerinnen von MKS Ochota Warschau im Restaurant „Alte Mühle“ zu einem sehr schönen Grillabend eingeladen.
Am Samstag, den 29.3. begann dann das Turnier mit 6 Mannschaften. Beim Warmmachen verletzte sich die für das Tor vorgesehene Spielerin Jule und war auch nicht mehr einsatzfähig. So gingen wir stark geschwächt in das Turnier. Nach 2 Siegen und einem Unentschieden wurden wir leider nur Vierter. Eine bessere Platzierung hätte erreicht werden können, wenn in schwierigen Situationen mehr taktische Disziplin von den Spielerinnen gezeigt worden wäre. Bei der Siegerehrung wurde Jaqueline als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet.

Spielfolge
SG EBT Berlin - UKS Zawkrze Mlawa 25:21
- MKS Ochota Warschau II 23:21
- AZS-Universität Warschau 11:18
- MKS Ochota Warschau I  18:18
- MUKS Zilonka 14:16

Endstand
1. AZS-Universität Warschau    100:59    8:2
2. MKS Ochota Warschau I 96:76  4:4
3. MUKS Zilonka 70:59  4:4
4. SG EBT 91:94  4:4
5. UKS Zwakrze Mlawa 71:115  2:8
6. MKS Ochota Warschau II 73:99  0:10

Am Abend gab es dann mit beiden Mannschaften und beiden Delegationsleitungen ein festliches Abendessen. Am Sonntag ging es mit dem Zug Richtung Heimat, wo wir pünktlich in Berlin eintrafen. Dank an Jana Dorn, die kurzfristig für den erkrankten Trainer Jack Dorn einsprang und die Spielerinnen gut betreute.