Am 16.12.18 fand unser jährliches Weihnachtsturnier statt.

 

Hier sind die Spielpläne zum Downloaden: F-Jugend, E-Jugend, D-Jugend

 

Die Aufregung spürten wir schon Tage vorher. Also im Bauch. Der kribbelte so.

Letzten Sonntag fand endlich das Weihnachtsturnier statt. Besonders cool daran war, dass wir diesmal gegeneinander spielten. Also die 1.E gegen die 2.E. Und die 3.E spielte auch noch mit. Dazu noch zwei Mannschaften aus Friedrichshagen und eine von Pro Sport.

Es ging schon richtig lustig los. Unsere 2.E vom EBT spielte gegen die 3.E-Jugend. Am Ende stand auf der Anzeigetafel ein 7:2 für die 2. Mannschaft.

Auch wenn das Ergebnis ja eigentlich nie so wirklich wichtig ist, vor allem nicht, wenn man gegen Freunde spielt, zufrieden war mit dem Auftakt niemand so richtig. Es fühlte sich so an, als wäre der Wurm drin gewesen. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch.

Im nächsten Spiel stand dann unsere 1.E-Mannschaft, also der 2008er Jahrgang, auf dem Feld. Die gewann gleich mal mit 10:4 gegen Pro Sport. Aber die waren auch alle ein Jahr jünger. So richtig überzeugend war das also auch noch nicht.

Unsere 1.Mannschaft spielte dann gegen die 1.Mannschaft aus Friedrichshagen. Das war ein Krimi. Richtig spannend. Leider verloren wir am Ende knapp mit 5:6. Ja, so richtig gewöhnen konnten wir uns nie an die Spielweise der Mädchen aus Köpenick. Aber egal, das Turnier ging weiter. Und im nächsten Spiel rechneten sich alle vom EBT wieder was aus. Ja, der nächste Gegner war schlagbar. Wir aber leider auch. Unsere 2.Mannschaft verlor gegen die 2.Mannschaft aus Friedrichshagen mit 4:7. Und wer genau hinhörte, konnte ein ganz leichtes Grummeln von Trainer Bernd Seliger hören. Nur vielleicht war das sein Magen? Aber sind wir ehrlich, das letzte Spiel eignete sich toll dazu, auf den Magen zu schlagen.

Vor der Mittagspause standen sich dann wieder zwei Mannschaften von uns gegenüber. Die 1.E und die 3.E. Je nachdem, aus welcher Sicht man das sah, war es entweder ein verdammt hoher Sieg oder eine ziemlich heftige Niederlage. Auf der Anzeigetafel stand am Ende ein 17:2 für die 2008er.

Was dann kam, war der mega Höhepunkt. Bevor ich aber weiter davon erzähle, muss ich kurz erwähnen, dass unsere Halle in der Palisadenstraße eigentlich zwei Hallen hat. Eine oben, eine unten. Und unten spielten die F-Mädchen. Also die, die jünger als wir waren. Und jetzt komme ich zum Höhepunkt! Wir und die Kleinen aus der unteren Halle spielten alle gemeinsam. Gegen wen? Na gegen unsere Eltern. Irgendwann spielten so viele Menschen auf dem Feld, niemand konnte sagen, wie viele. Und auch das Ergebnis war total egal. Es war witzig, wir haben viel gelacht. Und alles andere ist doch eigentlich auch gar nicht so wichtig.

Okay, die Trainer sehen das bestimmt nicht so. Und ich glaube, unser Trainer Herr Seliger hat da irgendwie mehr von uns erwartet, denn das nächste Spiel ging wieder ziemlich in die Hose. Zum Glück sieht das ziemlich doof aus, wenn Erwachsene einfach ihre Wut herausschreien. Bei uns Kindern ist das okay, aber bei den Erwachsenen,…nee. Und ich glaube, nachdem unsere 2.Mannschaft gegen die 1.Mannschaft aus Friedrichshagen mit 2:10 verlor, unser Trainer hätte bestimmt gerne geschrien. Zumindest ein bisschen. Nicht, weil wir 2:10 verloren haben. Uns wollte rein gar nichts gelingen. Aber solche Tage hat ja jeder mal.

Später spielte dann auch unsere 3.Mannschaft gegen die 1. aus Friedrichshagen. Und eigentlich spielen in der 3.Mannschaft eher die Mädchen, die noch nicht ganz so lange Handball spielen. Wie zum Beispiel die aus dem 2008er Jahrgang. Und klar, es wurde wieder verloren, aber unsere 3.E gab trotzdem keinen Ball verloren, kämpfte und rannte und warf, was irgendwie möglich war. Immerhin verloren sie dann nur mit 5:10.

Jetzt standen noch drei Spiele auf dem Plan. Und wir wollten endlich mal wieder gewinnen. Und das klappte zum Glück auch. Unsere 1.E siegte gegen die 2.Mannschaft vom FSV Friedrichshagen mit 9:3.

Die in dunkelblau spielenden Mädchen von Pro Sport gewannen dann mit 5:2 gegen unsere 3.Mannschaft.

Und nun war es angerichtet. Das ultimative Kräftemessen. Zum Abschluss standen sich unsere 2008er und die 2.E-Jugen gegenüber. Das versprach eigentlich ein spannendes Spiel, wirkte dann aber eher wie ein Boxkampf, indem sich ein Boxer und eine Balletttänzerin gegenüberstanden. Und unsere 2.Mannschaft war die Balletttänzerin. Sie verlor mit 3:9. Aber wahrscheinlich sind die 2008er einfach auch schon viel zu gut.

Diese Woche ist kein Training mehr. Dafür sind einige von uns am Dienstag Einlaufkinder bei den Füchsen, am Mittwoch machen wir gemeinsam einen Ausflug (wohin verrate ich nicht) und dann kommt ja auch schon bald der Weihnachtsmann.

Und für die, die am 3.Januar zu Hause sind, findet dann um 16.00 Uhr das erste Training im neuen Jahr statt.