Am letzten Wochenende war so ziemlich alles auf dem Parkett, was die E-Mädchen von unserem EBT aufbieten konnten.
Die meisten machten sich noch vor 06.00 Uhr am Morgen auf nach Leipzig, um sich dort um 08.30 Uhr zum Turnier der kleinen Haie zu treffen.
Genau zur gleichen Zeit spielte eine dritte Mannschaft schon die erste Spielrunde in der Sporthalle in der neuen Roßstraße.
Leider verloren sie die ersten beiden Spiele im 2x 3 gegen 3 mit 1:2 und 3:9. Dafür musste dann aber Narva dran glauben und wurde mit 1:6 abgefertigt. Das letzte Spiel gegen Pro Sport verloren sie dann aber auch noch mit 1:4.

In Leipzig lief es dafür umso erfolgreicher.
Ja, es war schon etwas besonderes, zu einem Turnier aufzubrechen, wenn es draußen noch dunkel ist. Das brachte so eine knisternde Spannung mit sich und steigerte die Aufregung der Mädchen nur noch mehr. Regelrecht gekocht hat die Spannung, als man direkt gegen den HSV Mölkau beginnen musste. Weil. Das war ja der Gastgeber. Zum Glück behielten aber alle einen kühlen Kopf, was vielleicht auch daran lag, dass das Spiel draußen auf dem Tartanplatz stattfand. Und am Morgen war es da noch etwas angenehmer, als in der Halle. So wurde das erste Spiel glatt mit 10:0 gewonnen. Naja, aber um ehrlich zu sein. Mit ein wenig mehr Gegenwehr rechneten die Mädchen schon.
Die zweite Mannschaft vom EBT verlor danach gegen den HC Leipzig. Man darf natürlich nicht vergessen, dass die zweite Mannschaft aus Spielerinnen besteht, die alle ein Jahr jünger sind. Das ist dann also die jüngere E-Jugend.
Aber für das verlorene Spiel galt es, Rache zu nehmen. Und dazu bekam die erste Mannschaft auch die Gelegenheit, denn sie spielten kurz darauf ebenfalls gegen die Mädchen vom HC Leipzig. Und Trainer Bernd Seliger wusste, dass das Spiel schon vorentscheidend sein sollte, was die Plätze 1 und 2 anging. Und um es vorwegzunehmen, er sollte Recht behalten. Trotzdem siegte seine Mannschaft am Ende mit 10:3. Und das Einzige, worüber sich der Trainer ein wenig ärgerte, war das schwache Niveau des Turniers.
Und auch, wenn das Turnier dann doch kein Maßstab werden sollte für die kommenden Staffelspiele, die Mädchen hatten trotzdem Spaß. Vor allem, als es hieß, dass beide Mannschaften vom EBT gegeneinander spielen mussten.
Ja, man kannte sich. Nicht nur aus dem gemeinsamen Trainingslager. Und irgendwie ging man auch nicht so zu Werke, wie gegen andere Mannschaften. Die Mädchen spielten fast schon rücksichtsvoll gegeneinander. Mal vom Ergebnis abgesehen, was am Ende mit 9:1 für die Älteren aber auch etwas zu hoch ausfiel.

Die erste Mannschaft spielte dann noch gegen MoGoNo, was so viel heißt wie MOtor GOhlis NOrd, und gewann 7:2. Und auch die zweite Mannschaft verdiente sich endlich ihren ersten Sieg, für den sie alles gaben.

Am Ende reichte es für die Mädchen von Herrn Schuster nur zu Platz 4. Nur, weil ein paar Tore zum 3. Platz fehlten. Und der hätte auch ihre Leistung ganz gut wiedergespiegelt.
Aber die Mädchen freuten sich dann, gemeinsam mit den Älteren, die souverän Erster wurden.
Nächste Woche geht es dann noch zum Turnier nach Reinickendorf. Und Trainer Bernd Seliger sagte schon voraus, dass die Mädchen sich dort auf stärkere Mannschaften einstellen müssen. Böse ist darüber aber niemand.

T.S.