Zur Geschichte der Abteilung Handball in der SG EBT...

eine geschichtliche Abfolge mit den sportlichen Erfolgen



    Erfolge von EBT Mannschaften beim Werner – Seelenbinder – Turnier
    Erfolge von EBT Mannschaften bei nationalen Meisterschaften


1952    Gründung der BSG Empor Brandenburger Tor Berlin
1953    Entstehung der Sektion Handball mit einer Damen-  und einer Herrenmannschaft
1957    Entstehung einer Kinderabteilung auf Betreiben von Herbert Sonderhoff und Achim Kosubek
1958    Patenschaftsvertrag der 21. und 26. POS mit der BSG Gastronom
1958    Abteilung Handball der BSG Gastronom wird in die Abteilung Handball der BSG EBT eingegliedert
1961    1. Jahresendturnier auf Betreiben von Achim Kosubek
1961    3. Platz der Mädchen beim Turnier
1964    3. Platz weibl. Jugend B bei der DDR- Meisterschaft Großfeld ÜL: Achim Kosubek
1969    Aufstieg 1.Frauenmannschaft in die DDR-Liga bis 1990
1970    Umbenennung des Turniers in Werner – Seelenbinder – Gedenkturnier
1970    Übergabe der Jungenmannschaften an die SG NARVA
1974    2. Platz weibl. Jugend B bei der DDR- Meisterschaft Hallenhandball ÜL: Achim Kosubek, Ulla Jänsch
1975    erstmals internationale Teilnehmer am Werner – Seelenbinder – Gedenkturnier
1975    3. Platz der Mädchen der AK14 beim Turnier
1975    1. Platz weibl. Jugend B, DDR- Meisterschaft Hallenhandball ÜL: Achim Kosubek,Ulla Jänsch
1978    Abteilung Handball wird zum Bezirkstrainingszentrum
1979    2. Platz Mädchen AK 12, DDR- Meisterschaft Hallenhandball ÜL: Achim Kosubek
1980 – 1989    kontinuierliche Weiterentwicklung der Abteilung
1982    1. Platz der Mädchen der weiblichen Jugend B beim Turnier, vor allen DDR - Clubs
1982    3. Platz der Mädchen der weiblichen Jugend A beim internationalen Turnier
1983    2. Platz weibl. Jugend A    DHV- Pokal Hallenhandball    ÜL:    Ulla Jänsch
1985    1. Platz weibl. Jugend A    DHV- Pokal Hallenhandball    ÜL:    A. Kosubek, K.  Kosubek
1988    2. Platz weibl. Jugend A    DHV-Pokal Hallenhandball    ÜL:    Chr. Rapsch, U. Jänsch
1990    1. Frauenmannschaft spielt in der 2. Bundesliga    
Ab 1991    Regionalliga, danach Verbandsliga Berlin
1996    3. Platz der Mädchen der weiblichen Jugend A beim internationalen Turnier
2000    Umzug der SG EBT in neues Objekt in der Samariterstraße mit Sporthalle
2003    Berliner Meister der weiblichen A-Jugend    ÜL: Jack Dorn
2012    60. Jahrestag der SG EBT mit der Abteilung Handball

Trainer und Übungsleiter in der Abteilung Handball (Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

Herbert Kirsch, Arthur Kirsten, Herbert Sonderhoff, Kurt Vogel, Achim Kosubek, Ulla Jänsch, Karsten Kosubek, Christiane Rapsch, Hans- Georg Prums, Erna Bartel, Helmut Binneböse, Ursula Kahl, Ingrid Törpel, Jana Dorn, Anne Dorn, Grit Schwind, Jack Dorn, Martina Stampka, Marco Klander, Anne Bismark

Von 1978 bis 1989 wurden insgesamt 55 Sportlerinnen zur KJS beim TSC Berlin (heute Berliner TSC) delegiert.
Die Spielerinnen:
Solveig Bartsch, Sabine Braese, Katrin Petzold und Heike Dekarz spielten in der Frauennationalmannschaft.
Carolin Koch in der Jugendnationalmannschaft und Petra Hilscher in der 1. Mannschaft TSC Berlin.

Alle sind in der BSG EBT im  BTZ Handball ausgebildet worden.